Diana Hartung-Gräßer

Plastiken

Gedanken zur Installation „Mégalith"

Inspiriert von den Mégalithen der Bretagne, setze ich mich plastisch mit der Thematik der Steinkreise auseinander und finde zu neuen Formen, die aus Holzstelen emporstreben und zu Erdgeburten werden. Sie reihen sich aneinander, scheinen zu kommunizieren und sich aufeinander zu beziehen.
Die organischen Figuren entstehen aus dem von mir entwickelten Material Papierstein®, in dem die Beständigkeit des Steins mit der Vergänglichkeit des Papiers vereint ist. Durch die besondere Eigendynamik des Papiersteins®, scheinen die spröde aufbrechenden Oberflächen in Auflösung begriffen. Risse erzeugen eine Dynamik, als Widerspiegelung der Veränderung, der Bewegung auf der Erde. Eingefasst in diese lebendig wirkenden Plastiken, sind Steine aus der Bretagne, die den Bezug zur ursprünglichen Inspirationsquelle deutlich machen.

„Mégalith“, 2011; eine Installation mit 12-24 Plastiken, Papierstein®, Holz, Stein, Rindenmulch; Ø 4,80 m, Höhe der Plastiken 0,86 m bis 1,89 m









„Aufwärts-Lebenstänzer“

Eine Rauminstallation mit 33 Figuren, die an alten Holzbalken emporstreben.
Größe der einzelnen Figuren ca. 30 cm - 40 cm, Papierstein®, Holzbalken, 2009, Eisenmeurerscheune in Hann. Münden






Torsi

Der Torso - Kraftzentrum des Körpers. Der Fokus liegt auf dem Herausarbeiten der Bewegung und Spannung. Ausgehend vom Becken bis in den Schulterbereich entstehen neue Formen, modelliert in der Technik des Papiersteins®. 





...zurück zu Kunst